Einträge: Beiträge | Kommentare

Schmierfinken am Werk

3 Kommentare

Beschmiertes_Graffito

Kunst ist häufig Geschmacksfrage, manchmal kann sie auch spalten. Das Bild des toten syrischen Flüchtlingsjungen Aylan an der Mole gegenüber der EZB ist sicherlich ein Werk, das solch zwiespältige Emotionen auslöst. Das scheint allerdings jemand nicht so gut verkraftet zu haben: Diese Woche wurde das Bild überschmiert.

Rechtsradikale Parolen

Der Spruch “Grenzen retten Leben”, der zunächst über das Graffito gemalt wurde, stammt aus dem Sprachschatz der so genannten Identitären Bewegung, die vom Staatsschutz als rechtsextrem eingestuft wird. Daneben steht klein “Fuck Antifa” — da erübrigt sich wohl jede Notwendigkeit einer Zuordnung. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung, macht sich jedoch wenig Hoffnung, den oder die Täter aufzuspüren. Die verwendete Farbe ist in fast jedem Baumarkt zu haben. Deswegen sind jetzt mögliche Augenzeugen gefragt.

Die beiden Künstler Oguz Sen und Justus Becker wollen umgehend auf die Sachbeschädigung reagieren. Denn ihr Bild, das die beiden mit Erlaubnis der Stadt Frankfurt auf die Molenwand gemalt hatten, lässt sich mit etwas Aufwand durchaus wieder reparieren. Für Farbe und Gerüst werden bereits Spenden gesammelt. Allerdings sind die rechtsradikalen Parolen auch eine Mahnung, die Passanten erst einmal aushalten müssen, bis die Sanierungsarbeiten abgeschlossen sind. Das wiederum dürfte durchaus im Sinne der Künstler sein.

Mittlerweile wurde der rechtsradikale Spruch übrigens erneut übermalt, so dass es jetzt heißt: “Grenzen töten”. Die Graffiti-Kontroverse geht in die nächste Runde.

  1. Ich habe euer Blog bis heute gelesen, aber jetzt fliegt es aus dem Reader. Links–grün-versifftes brauche ich nicht in einem Stadtblog.

    • redaktion says:

      Tschö!

    • Ulrich says:

      Wir berichten hier Fakten. Dass die Parole rechtsradikal ist, ist ebenso eine Tatsache, wie der Umstand, dass es sich um Sachbeschädigung handelt. Sachbeschädigung ist weder konservativ noch liberal, weder links noch rechts, sondern schlicht illegal.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg