Einträge: Beiträge | Kommentare

Dicke Luft

1 Kommentar

Abgase

Frankfurts geographische Beckenlage sorgt für ein vergleichsweise mildes Klima, leider aber allzu oft auch für ziemlich dicke Luft. Neben dem Feinstaub reizen vor allem die durch den Straßenverkehr erzeugten Stickoxide die Atemwege. Zwar sinkt hier die Belastung im Stadtgebiet seit Jahren. Der Jahresmittelwert liegt jedoch immer noch über dem Grenzwert, der in der Immissionsschutzverordnung vorgesehen ist. Greenpeace will jetzt mit Experten der Uni Heidelberg Genaueres über die aktuelle Schadstoffbelastung wissen und misst daher selbst nach. Am Dienstag werden die Messwerte in Frankfurt erhoben, am Mittwoch in Wiesbaden.

Diesel ist keineswegs umweltfreundlich

Als größte Dreckschleudern gelten laut Greenpeace die Dieselmotoren; zwei Drittel des Stickoxid-Ausstoßes gehen auf ihr Konto. Zudem werden die Dieselmodelle auch immer größer. Damit steigt auch ihr Ausstoß an Kohlendioxid, was dazu führt, dass sie in dieser Hinsicht nicht mehr besser abschneiden als Benzin-Fahrzeuge. Der geringere CO2-Ausstoß der Dieselmotoren, der in den 90er Jahren durchaus bestand, war aber seinerzeit der Grund für die steuerliche Besserstellung des Dieselkraftstoffs. Da mittlerweile etwa ebenso viele Dieselfahrzeuge wie Benziner auf Deutschlands Straßen ihre Runden drehen, summiert sich die indirekte Subvention durch den billigeren Kraftstoff laut Greenpeace auf rund 7 Milliarden Euro im Jahr. Die Umweltexperten fordern daher: Das Steuerprivileg für den Diesel gehört abgeschafft.

Wer sich über die Ergebnisse der Greenpeace-Messaktion informieren möchte, kann dazu eine Internet-Seite besuchen, auf der die Umweltorganisation die Werte der bisher abgeschlossenen Messungen zusammen getragen hat. Bisher finden sich dort vor allem Übersichten für Berlin sowie Städte in Nordrhein-Westfalen und Bayern.

Stickstoff macht auch anderswo Ärger

Stickstoff ist aber nicht nur in der Atemluft von Übel. Als eines der größten Risiken gilt die Überdüngung in der Landwirtschaft mit stickstoffhaltigen Materialien. Der Biologe Manfred Niekisch, Direktor des Frankfurter Zoos und Professor für Umweltschutz an der Goethe-Universität-Frankfurt, hält Stickstoffe daher für die zweitgrößte Umweltbelastung überhaupt — nach dem Verlust der Vielfalt an Arten und Ökosystemen.

Foto: Flickr/ "Abgase aus einer Fähre" von Maik Meid unter CC BY-SA 2.0
  1. So dicke Luft kann sogar Übelkeit hervorrufen…Leider.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg