Einträge: Beiträge | Kommentare

Immer an der Wand lang

Keine Kommentare

Plakat_Schirn_Joan_Miro

Der Spanier Joan Miró ist einer der Künstler, deren Werke fast jeder kennt, über den man sich aber meist keine besonderen Gedanken macht. Seine Arbeiten zieren Flughäfen und U-Bahnstationen, Arztpraxen und Postkarten. Sie sind auf Tassen ebenso zu finden wie auf belebten Plätzen in Weltstädten wie Chicago und Barcelona. Besonders liebte Miró die großen Formate, gerne starrte er stundenlang auf die Wand seines Ateliers, um sich inspirieren zu lassen. Und genau diesen wandfüllenden Formaten hat jetzt die Kunsthalle Schirn eine Ausstellung gewidmet.

Mord an der klassischen Malerei

Joan Miró i Ferrà, wie der 1893 geborene Katalane mit vollem Namen hieß, ist zwar schon seit über dreißig Jahren tot und seine berühmten Werke oft an die hundert Jahre alt. Dennoch kommen gerade Mirós Bilder einem wahnsinnig modern vor. War er doch einer der ersten, der sich vehement gegen die Kommerzialisierung der Kunst wandte und die Malerei förmlich “ermorden” wollte. Sein Werk ist von Einflüssen des Kubismus, des Dadaismus und des Surrealismus durchzogen, allen wesentlichen Strömungen also, die der Laie heute mit dem Begriff “moderne Kunst” verbindet. Wirklich festnageln ließ Miró sich nie. Gerade deswegen scheint er heute so allgegenwärtig zu sein.

Dennoch weist die am Freitag eröffnete Miró-Schau in der Schirn einige Überraschungen auf. Gerade die kleineren Miró-Formate sind ja sonst die bekannteren, denn sie passen so schön auf Accessoires, die Radierungen sind leicht reproduzierbar. Mit den wandgroßen Bildern wird das schon schwieriger — und sie wirken auch erst richtig in ihrer ganzen Höhe und Breite. Schirn-Direktor Max Hollein verspricht denn auch Bilder, wie man sie nicht erwartet hätte. Der Radiosender hr info hat mit dem Museumsdirektor ein Interview zur Ausstellung geführt. Es wird heute um 14:05 Uhr und am Sonntag um 10:05 Uhr und um 18:35 Uhr wiederholt. Die Miró-Werke sind noch bis zum 12. Juni in der Schirn zu sehen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg