Einträge: Beiträge | Kommentare

Alte Liebe rostet … doch

1 Kommentar

frankfurt-liebe-skulptur

Sie steht schon eine ganze Zeit an dieser Stelle, Allerheiligentor Ecke Friedberger Anlage, die Skulptur der Liebe. Mittlerweile hat sie Rost angesetzt. Was will uns dieses Kunstwerk sagen? Dass alte Liebe also doch rosten kann? Dass sie ebenso bricht wie Mamor, Stein und Eisen? Eine Spurensuche.

Skulptur im öffentlichen Raum

Mit vollem Namen heißt das Ungetüm aus Metall übrigens: “Metaphorik eines emotionalen Zustands. Skulptur im öffentlichen Raum”. Geschaffen wurde sie von der Frankfurter Künstlerin Cornelia Heier. Wie man auf ihrer Webseite erfährt, gab es die erste Version dieser Skulptur bereits 2005, allerdings nicht an diesem Ort (da war an der jetzigen Stelle noch eine Imbissbude).

Die Einzelteile sind im Moment verbunden, können aber frei angeordnet werden; sie wurden schon an den verschiedensten Orten und in den verschiedensten Kombinationen in Frankfurt aufgestellt und zogen immer wieder um. Beschädigungen an den Buchstaben sind dabei nicht zu vermeiden, mit der Zeit eben auch Rost. Oder, um es mit den Worten der Künstlerin zu sagen: “Die Blessuren sind konstitutiver Bestandteil der Arbeit. Wie das eben so ist mit der Liebe.”

Metapher, Kunst oder Unordnung?

Wenn die Künstlerin es bezweckt hat, dass ich im Asphaltdschungel über die Liebe nachdenke, dann ist ihr das gelungen. Mit der Antwort, was die Liebe eigentlich ist, wird es aber schon schwieriger (und hier hält sich Frau Heier in den Ausführungen zu ihrer Skulptur auch höflich zurück). Immerhin haben sich daran schon mehrere Generationen von Philosophen die Zähne ausgebissen.

Dem Psychoanalytiker und gebürtigem Frankfurter Erich Fromm zufolge ist Lieben eine Kunst, die aber geübt werden kann und auch sollte. Der Alltagsphilosoph Richard David Precht hält sie dagegen für ein unordentliches Gefühl, bei dem Lust und Leiden, Wollen und Fühlen, Denken und Handeln oft auseinanderfallen. Am Elegantesten zog sich daher wohl der Wiener Dichter Erich Fried aus der Affäre: “Es ist, was es ist, sagt die Liebe.” Und dabei wollen wir es hier und heute auch belassen …

  1. Ich finde den Artikel super, allerdings stehe ich nicht so auf ROST ;-)

    Gibt es niemand der etwas Rostschutzfarbe spenden möchte ;-)

    LG

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg