Einträge: Beiträge | Kommentare

Arrow in Frankfurt

2 Kommentare

arrow-serie-frankfurt

Die Frankfurter Skyline wird ja schon mal gerne für knackige Bilder genommen. Auf Postkarten sieht man sie oft, bestimmt auch auf diversen Urlaubsbildern und auch in der einen oder anderen deutschen Fernsehproduktion, kommen die Wolkenkratzer gut zur Geltung. Hin und wieder ist dann mal ein Ärgernis dabei, so zum Beispiel bei dem A-Team Kinofilm, in dem angeblich die Frankfurter Skyline zu sehen sein soll, es in Wirklichkeit jedoch die Kölner war. Jetzt hat es in die Mainmetropole auch in die US-amerikanische Serie „Arrow“ geschafft.

US-Serie in Frankfurt

Bei „Arrow“ handelt es sich um eine Art Superheldencrossover. Der Held ist ein Ex-Schiffbrüchiger, der auf einer Insel (die mich immer an LOST erinnert) ein paar fiese Tricks mit Pfeil und Bogen gelernt hat. Als er irgendwann (nach fünf Jahren) gerettet wird, kommt er in seine Heimatstadt Starling City zurück, um dort das Versprechen einzulösen, dass er seinem sterbenden Vater gegeben hat: Mal so richtig aufräumen in der Stadt.

Durch Zufall bin ich bei einer der letzten Episoden dann auf etwas Merkwürdiges gestoßen: Nach einem Schnitt, sieht man in einem Überflug die Skyline von Starling City bei Nacht. Es dauerte nur ein paar Sekunden aber ich konnte deutlich das Commerzbank-Logo erkennen und dachte mir: „Niemals gibt es in Starling City eine Commerzbank.“ Gesagt getan: Kurz auf Pause gedrückt und zurückgespult und siehe da, es ist tatsächlich Frankfurt.

Auf der einen Seite finde ich es ja schön aber auf der anderen Seite habe ich mich gefragt, ob die Produzenten der Serie wirklich so wenig Geld haben, dass sie auf derartiges Material zurückgreifen müssen? Oder hat es einen ganz anderen Grund?

  1. Sorry, dass ich erst jetzt diesen Beitrag finde. Habe eben, als ich mal die ganzen aufgenommenen Arrow-Episoden angeguckt habe auch die Skyline von Frankfurt gesehen. Und, ich habe nicht schlecht gestaunt. Dachte mir auch: “Hä, das war doch eben der Coba-Tower?”. Irgendwie lustig und naja, als gebürtiger Frankfurter war ich sogar ein bißchen stolz… ;-) !

  2. Barbe says:

    Die Firma Pixomondo hat ihren Sitz in Frankfurt und war für die Special-Effects und Animationen der Serie verantwortlich.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg