Einträge: Beiträge | Kommentare

Bücher in Melonenkiste

2 Kommentare

buecher-kiste-frankfurt

Was für Verkettungen das menschliche Gehirn herstellt, ist hin und wieder schon beeindruckend, zumeist aber verwunderlich. Als ich die Tage durch Ginnheim gelaufen bin, habe ich einen traurigen Fund gemacht: Jemand hat eine ganze Kiste mit Büchern einfach an den Straßenrand gestellt. Da es die Tage zuvor geregnet hat und es offensichtlich war, das die Kiste schon einige Zeit da steht, waren die Werke natürlich auch nicht mehr im allerbesten Zustand.

Zum Thema, welche Assoziationen das Gehirn herstellt: Ich musste beinahe augenblicklich an die Bücherverbrennung vor rund 80 Jahren denken. Kann man natürlich nicht vergleichen und macht auch – abgesehen von der Tatsache das Bücher zerstört werden, ganz unabhängig von der Quantität – keinen Sinn. Trotzdem kann man sich ja nicht dagegen wehren, in welche Richtung die Gedanken fliegen.

Literatur als kultureller Motor

So oder so ist es wirklich traurig, wenn jemand Literatur einfach auf die Straße schmeißt. Für mich persönlich, und das nicht nur weil ich mit dem Schreiben meinen Lebensunterhalt verdiene, ist es ein echtes Sakrileg Bücher wegzuschmeißen. Der englische Schriftsteller und Philosoph Francis Bacon hat einmal gesagt, dass Bücher Schiffe sind, die die Welt durcheilen. So habe ich es auch immer gesehen. Ein gutes Buch ganz uns in Welten bringen, die wir sonst niemals erreichen könnten.

Das geschriebene Wort ist die Grundlage unserer Kultur, beinahe jeder Kultur und der Motor der gesellschaftlichen Entwicklung. Unabhängig davon, über welches Medium wir das Geschriebene konsumieren, traditionelle Bücher, eBooks, am PC oder Tablet, sollten wir der Literatur doch ein wenig mehr Respekt entgegenbringen.

  1. siehst du, ich hätte gedanklich absolut den gegenteiligen ansatz: mal davon abgesehen, dass es gedankenlos war, die bücher bei mistwetter rauszustellen, halte ich das für eine gute idee. die meisten leute, die sich ihrer bücher entledigen wollen, schmeissen sie einfach weg (das ist eine schande!), jemand, der sie auf die straße stellt gibt anderen die möglichkeit, diese umsonst mitzunehmen, was eine tolle sache ist! (natürlich gibt es noch bücherschränke, aber möglicherweise war es logistisch oder zeittechnisch nicht machbar oder die person wusste einfach nicht drum). ich finde das nciht schlimm, man ehrt die bücher dadurch, dass man anderen menschen die möglichkeit gibt, sie zu entdecken, anstatt sie im altpapier zu entsorgen.

    • Bei uns in der Gegend stellen auch viele Menschen ihre Bücher auf die Straße und in aller Regel dauert es auch nicht lange, bis diese dann verschwunden sind.

      Bücherschränke sind auf jeden Fall auch eine gute Alternative aber erstens sind die einfach nicht überall zu finden und zweitens ist es am Ende ja auch nichts anderes, als sie in einer Kiste vor die Tür zu stellen.

      Aber klar, bei Regen ist das suboptimal. ;-)

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg